Triple Chocolate Chip Cookies – oder auch: die Allerbesten!

Posted in Uncategorized
on 26. Mai 2013
Fühlt ihr euch auch so herbstlich? Ich warte ja darauf, dass der Baum vor unserm Balkon, der gerade eben Blätter bekommen hat, sie gleich vor (Kälte-)Schreck wieder abwirft. Sohnemann muss wieder winterlich eingepackt werden (passen die Strumpfhosen überhaupt noch?) und ich zieh mir wieder Handschuhe an. Na bravo. Gegen das kalte Wetter hilft nur eins: ein heißes Getränk und Schokolade.
Ich hatte euch diese Cookies ja schon leise angekündigt, und here they are!
Wenn euch mal so richtig nach Schokolade gelüstet (ist bei mir ja ständig so), dann kann ich euch diese nur wärmstens ans Herz legen. Ich habe sie neulich als Mitbringsel für Freunde gebacken, und sie kamen seeehr gut an und waren schuppdiwupps weg. Nicht zu sprechen von denen, die wir vorher schon alle vernascht hatten, weil sie “nicht so schön” aussahen.
 
Für zwei Bleche dieser kleinen Schokosünden benötigt ihr:
100g Butter
300g Zartbitterschokolade
2 Eier
1 Tasse/Packung Instant-Esspressopulver
100g Zucker
100g Mehl
1TL Backpulver
1 Prise Salz
1/2 TL gemahlene Vanille (alternativ Vanillezucker)
100g Vollmilchschokolade
100g weiße Schokolade

    1. Butter mit Zartbitterschokolade schmelzen (im Wasserbad, alternativ
      bei niedriger Wattstufe in der Mikrowelle) und ein bisschen abkühlen
      lassen.
    2. Eier und Esspressopulver in einer separaten Schüssel verquirlen. Zucker dazugeben und weiterrühren bis sich alles aufgelöst hat.
    3. Butter-Schokoladen-Mischung in die Eier-Zucker-Masse geben und verrühren.
    4. Mehl, Backpulver, Salz und Vanille vermengen und mit der restlichen Masse zu einem weichen Teig verrühren.
    5. Vollmilch- und weiße Schokolade in Stückchen hacken und vorsichtig unter den Teig rühren.
    6. Den
      Teig abgedeckt eine Stunde ruhen lassen. Der Teig, bzw siehts eher aus
      wie ein riesiger Schokoladenhaufen, wird relativ fest.
    7. Backofen auf 160°C vorheizen.
    8. Mit
      einem EL Häufchen abstechen und per Hand zu Kugeln formen. Meine hatten
      ca. 2cm Durchmesser. Dann aufs Blech legen und in die gewünschte Größe
      drücken. Sie sollten ca 1-2 cm dick sein. Gut Abstand zwischen den
      einzelnen Cookies lassen.
    9. Auf der mittleren Schiene ca 15-17min
      backen. Die Cookies sind sehr weich. Kurz warten und dann vorsichtig auf
      ein Gitter zum abkühlen legen. 

    Die Dinger machen wirklich süchtig. Ich hätte gerne alle selber gegessen, aber ich habe mich zusammen gerissen und sie wie geplant verschenkt. Dazu habe ich einfach große Weckgläser besorgt (erhältlich im gut sortierten Drogeriemarkt) und ein hübsches Bändchen drumrum gebunden.
    Et voilà!


    Viel Spass beim Nachbacken und Genießen!

    Alles Liebe
    Ilka

    5 Comments

  1. Anonym

    Ja, die waren sooo lecker!!! Danke für das Rezept, das muss ich nächste Woche ganz dringend mal ausprobieren 🙂

    LG
    Susanne

    26. Mai 2013 at 10:19 Reply
  2. Schwarzwaldmaidli

    mmhh die sehen lecker aus! Danke für´s Rezept 🙂
    Und die Idee mit den Weckgläsern gefällt mir gut. Muss ich mir mal merken.
    Liebe Grüße

    26. Mai 2013 at 11:55 Reply
  3. Cathi Blume

    Mhhhh…. das sieht ja wirklich richtig lecker aus!!!
    Muss ich mir unbedingt merken…
    Liebe Grüße, Cathi von http://kruemelmonstersuess.blogspot.de/

    8. Juni 2013 at 21:16 Reply
  4. Leave a Reply

    Das könnte dir auch gefallen