Kürbis-Apfel-Kuchen mit Haferflocken und Frischkäseguss

Posted in Herbst, Kuchen
on 6. November 2016

Ihr Lieben,
nach langer Pause habe ich heute mal wieder ein Rezept für euch, und zwar für einen sehr lecker saftigen Kürbis-Apfel-Kuchen mit Haferflocken und Frischkäseguss. Ganz passend auch zum usseligen Herbst da draußen, schön fruchtig und mit der für mich optimalen Süße durch den erfrischenden Frischkäsezuckerguss. Innen übrigens wirklich schön saftig.

Die Welt der kleinen Dinge: Kürbis-Apfel-Kuchen mit Haferflocken und Frischkäse-Zuckerguss

Das Rezept ist aus dem Buch “Mit Thermomix auf Reisen”. Ich hab zwar den Teig mit dem Thermomix zusammengerührt, aber das geht auch ganz easy ohne. Viel Spass dabei!

Kürbis-Apfel-Kuchen mit Haferflocken und Frischkäseguss

Zutaten:
Für den Teig:
300g Butternut-Kürbis, geschält
200g Äpfel, geviertelt, entkernt
150g Haferflocken
100g Rosinen
1 Tl Zimt
1/2 Tl Muskat
1 Prise Nelkenpulver
380g brauner Zucker
5 Eier
150g Sonnenblumenöl
200g Mehl
1 Tl Natron

Für den Guss:
240g Puderzucker
50g Butter
60g Frischkäse
10g Zitronensaft
50g Walnüsse, gehackt

1. Backofen auf 170°C Ober-Unterhitze vorheizen.

2. Kürbisfleisch und Äpfel reiben (geht am schnellsten in der Küchenmaschine oder im Thermomix 10sek/Stufe5).

3. Mit den Haferflocken, Rosinen, den Gewürzen, Zucker, Eier und Öl in eine Schüssel geben und verrühren.

4. Mehl und Natron mischen und unterrühren.

5. Teig in eine gefettete und bemehlte Springform geben (28cm Durchmesser) und 50-55 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe überprüfen, ob der Kuchen auch durch ist, sonst noch etwas im Ofen lassen. Kurz abkühlen lassen, aus der Springform lösen und komplett abkühlen lassen.

6. Puderzucker mit Butter, Frischkäse und Zitronensaft verrühren und auf dem Kuchen verteilen. Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten und obendrauf verteilen.

Die Welt der kleinen Dinge: Kürbis-Apfel-Kuchen mit Haferflocken und Frischkäse-Zuckerguss

Seid ihr auch schon alle so richtig im Herbst angekommen? Oder gar schon in der Vor-Adventszeit?

Ich wünsche euch einen schönen Rest-Sonntag!

Alles Liebe,
Ilka

9 Comments

  • Anonym

    Ich habe mich heute an das Rezept rangetraut und da ich daraus gerne eine Torte machen wollt habe ich den fertigen Tortenboden in der Mitte durchgeschnitten. Nachdem die Füllung auf dem unteren Boden aufgetragen war versuchte ich das obere Teil gaaaaanz vorsichtig draufzulegen…leider hat das nicht geklappt und der Boden ist in 4 teile zerfallen. 😮 Ich hoffe das Buttercremetopping kaschiert den zerbröselten Deckel. Konsistenz erinnert an einen Reisauflauf. Geschmacklich jedoch sehr gut.

    6. Oktober 2018 at 18:12 Reply
  • Antje

    mmmh lecler Frischkäse- Den kann man wirklich zu allem essen :). Sogar als Guss auf einem Kuchen. Tolles Rezept.

    4. Januar 2021 at 00:18 Reply
  • Vlada Deiker

    Hallo,soll mann dann Guss kochen oder nur rüren? Lg

    23. Oktober 2021 at 21:25 Reply
    • Ilka - Die Welt der kleinen Dinge

      Hallo, nur rühren 🙂

      9. November 2021 at 20:51 Reply
  • Olcay Bingöl

    Hallo den Kuchen werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Nur das mit den Rosinen stößt leider bei meinen liebsten auf wenig Gegenliebe. Was wäre denn eine gute Alternative…? Hat jemand eine Idee 💡?

    12. November 2021 at 17:48 Reply
  • Olcay Bingöl

    Was könnte man denn statt Rosinen nehmen?

    12. November 2021 at 19:13 Reply
    • Anna H.

      Entweder könntest du z.B. von den Walnüssen ein paar größere Stücke mit reinmischen oder du lässt die Rosinen einfach ganz weg, das geht mit Sicherheit auch. Ich habe sehr große Rosinen aus einem türkischen Supermarkt benutzt, die waren ziemlich schwer und haben sich deswegen in der Mitte der Form, dort wo der Teig beim Hineingeben auftraf, gesammelt – die äußeren 2/3 Kuchen schmecken trotzdem 😉

      24. November 2021 at 18:43 Reply
  • Katrin

    Ich stelle mir den Kuchen von der Konsistenz so ähnlich vor wie bei einem Rüblikuchen, also eher feucht. Da hilft eine Stäbchenprobe meist gar nichts … und das erklärt auch, warum der Teig schlecht zu teilen ist für Torten 😉
    Da ich Karottenkuchen liiiiiebe, werde ich diesen Kuchen hier sicher ganz bald probieren

    14. November 2021 at 07:34 Reply
  • Ingeborg Ermer

    Hallo; ich würde statt Rosinen Cranberrys empfehlen….. werde ihn demnächst nachbacken…..sieht lecker aus !

    27. November 2021 at 11:17 Reply
  • Leave a Reply

    Das könnte dir auch gefallen