Browsing Tag:

Johannisbeere

    Beerentarte mit Mascarponecreme

    Posted in Kuchen
    on 16. Februar 2014

    Ihr Lieben,
    unser heutiges Sonntagssüß ist nicht nur wahnsinnig hübsch, sondern war auch wahnsinnig lecker. Heute morgen fertig gemacht und schon alles verputzt. So eine Tarte geht halt immer. Und da leider noch keine Erdbeerzeit ist, habe ich Myriam Zumbühls Rezept aus Kuchen, Tartes & Co* für die Erdbeertarte geraderaus umgewandelt und mit Früchtchen aus dem Tiefkühler bestückt. Leider gekaufte und keine selbst eingefrorenen… wir haben zwar ein kleines Gärtchen und sogar Himbeersträucher, aber alles im Miniaturformat, sodass wir die 20 Himbeeren, die alle nacheinander reif werden, immer direkt vernaschen. Wobei wir dieses Jahr nicht viel abbgekommen haben, der kleine Mann war schneller 😉

    Die Welt der kleinen Dinge: Beerentarte mit Mascarponecreme


    Jetzt aber zur Tarte. Sie hat einen leckeren Mürbteigboden, der nachher schön knackt (und ehrlich gesagt das Schneiden ein bisschen schwierig macht). Mit einer feinen Schokoschicht und der frischen Mascarponecreme, obenauf die säuerlichen Beeren, lecker. Ich muss gestehen, dass die Fotos entstanden sind, als die Früchte noch gefroren waren. Nachher sah die Tarte noch viel leckerer aus, da die Beeren leicht Saft gelassen hatten (da gibts ein Foto auf Instagram).

    Noch ein Wort zur Zubereitungszeit. Wie immer bei Mürbteig gibt es Kühlzeit, hier sogar mehrere Kühlzeiten. macht am besten den Teig am Vorabend, um dann morgens zu backen. Nach dem Mittagessen könnt ihr dann die Füllung machen, dann ist das gute Stück zum Kaffee fertig.

    Die Welt der kleinen Dinge: Beerentarte mit Mascarponecreme

    Beerentarte mit Mascarponecreme

    für eine längliche Tarteform 35x11cm*

    für den Teig: 
    140g Mehl
    50g kalte Butter
    20g gemahlene Mandeln
    1 Prise Fleur de Sel
    1/2 Tl gemahlene Vanille (oder Mark einer Vanilleschote)
    1 kleines Ei

    50g Zartbitter-Kuvertüre zum Bestreichen des Tartebodens

    Für die Mascarponecreme:
    1 Blatt Gelatine
    40ml Sahne
    60g Zucker
    250g Mascarpone
    1/2 Tl gemahlene Vanille (oder Mark einer Vanilleschote)
    200g gemischte Beeren

    4 EL Beerenmarmelade

    Hüslenfrüchte zum blind backen, Backpapier

    1. Mehl sieben und mit der kalten Butter mit der Küchenmaschine verrühren. Nach und nach die restlichen Zutaten dazugeben. Ich habe das im Thermomix auf Stufe 5 gemacht, und erst Mehl und Butter, dann Mandeln, Fleur de Sel und Vanille verrührt, das war dann beinahe pulvrig. Dann erst das Ei dazu, sodass ein schöner Teig entstanden ist. Den Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie verpacken und 2h im Kühlschrank (oder 1h im Gefrierschrank) kühl stellen.

    2. Tarteform buttern. Arbeitsplatte leicht mehlen. Teig darauf ca. 2mm dick ausrollen und vorsichtig in die Tarteform heben. Ich habe den Teig länglich ausgerollt, ihn vorsichtig auf das Nudelholz gewickelt und ihn über der Tarteform wieder ausgerollt. Dann die Stellen, wo der Teig zu dick oder zu dünn ist ausgleichen. Den Teig nochmal 1h kühlen (30min im Gefrierfach).

    3. Ofen auf 170°C vorheizen.

    4. Den Tarteboden mit einer Gabel mehrmals einstecken. Mit Backpapier belegen, Hülsenfrüchte darauf geben (ich nehme getrocknete Erbsen) und 20 Minuten blind backen. Dann Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen und solange weiterbacken, bis der Teig goldbraun wird. Bei mir waren das ca. 15 Minuten, schaut aber bitte vorher hin und wieder in den Ofen. Danach den Tarteboden abkühlen lassen.

    5. Kuvertüre im Wasserbad oder bei niederiger Wattzahl in der Mikrowelle schmelzen. Den Tarteboden damit bestreichen und wieder kühl stellen.

    6. Gelatine in kaltem Wasser ca. 10 Minuten einweichen und danach gut ausdrücken. Sahne mit Zucker in einem Topf erwärmen (nicht kochen), bis sich der Zucker gut aufgelöst hat. Vom Herd nehmen und die Gelatine einrühren. Mascarpone mit Vanille glatt rühren und nach und nach zur Zuckersahne dazugeben und glatt rühren. In die Tarte füllen und wieder eine halbe Stunde kühl stellen.

    7. Beeren auf der Tarte verteilen. Marmelade erwärmen und durch ein feines Sieb drücken und über die Tarte sprenkeln. Bis zum Verzehr kühl stellen.

    Lasst es euch schmecken!

    Die Welt der kleinen Dinge: Beerentarte mit Mascarponecreme

    Ich wünsche euch eine schöne Woche!

    Alles Liebe,
    Ilka

    *Affiliate-Links. Wenn ihr darüber das einkauft, kostet es euch nicht mehr, ich bekomme aber ein paar cent ab 🙂